Aktuelles

Gemüse des Monats

April: Asia-Salat

Asia-Salat ist botanisch eigentlich kein Salat, sondern gehört zu den Kohlarten. Wir bauen jetzt im Frühjahr verschiedene Sorten im unbeheizten Folientunnel an. Asia-Salat muss frisch sein und schnell verbraucht werden. Im Kühlschrank sollten Sie ihn maximal zwei Tage leicht feucht in einer Plastiktüte lagern.

In einem gemischten Salat sollte man die verschiedenen Sorten kombinieren, weil sie unterschiedliche Geschmacksnoten haben. Picanto (Senfspinat) schmeckt senfartig scharf, Mizuna-Rübstiel hat eine Meerrettich-Note und Agano schmeckt leicht nach Pellkartoffeln. Dazu passen z. B. Radieschen oder auch grob gehackte Walnüsse und ein French Dressing.

Asia-Salat kann jeder problemlos auch auf kleinem Raum selber ziehen, einfach jetzt in Balkonkästen oder große Blumentöpfe aussäen, nach ein paar Wochen kann der Salat blattweise über längere Zeit geerntet werden, bis er im Sommer in die Blüte schießt.

Agano

Der Asia-Salat Agano ist ein Blattsenf mit roten, tief geschlitzten Blättern, die in der Form der Wilden Rauke ähneln. Die Blattstiele sind hellgrün.

Agano hat ein mittelscharfes Senfaroma, das leicht  an Kohlrabi erinnert.

Man kann die filigranen Blätter frisch als Salat oder leicht gedünstet als Wokgemüse essen.

Picanto

Die Sorte Picanto hat kräftige grün-rote gerundete Blätter, die ziemlich groß werden können. Die enthaltenen Senföle lassen ihn leicht scharf schmecken. Die Schärfe nimmt mit der Blattgröße zu.

Auch diese Sorte kann sowohl im Salat als auch im Wok verwendet werden.

Zurück

Close Window