LogoKartoffelnSchweineZucciniWulfdorf
Gut WulfsdorfAktuellesLandwirtschaftEinkaufenInitiativkreisKontakt

Spargelzeit auf Gut Wulfsdorf

Spargelanbau ist eine aufwendige Sache und als Dauerkultur für die Landwirtschaft eine langfristige Entscheidung, die mit hohen Investitionen verbunden ist. Hier auf dem Gut ist Volker Andresen unser Spargel-Fachmann. Er ist die treibende Kraft im Anbau und der Vermarktung, und ohne ihn könnten wir nicht mit eigenem Spargel aufwarten.

Nach langer Planung und gründlicher Vorbereitung haben wir 2010 auf der langen Dorfkoppel auf einem Hektar Spargel gepflanzt. In die Spargeldämme wurden gleichzeitig Tröpfchenschläuche verlegt, um bei Bedarf wassersparend bewässern zu können. Zwei Jahre lang konnten sich die Pflanzen entwickeln, Speicherwurzeln ausbilden und Nährstoffe einlagern. 2012 haben wir den ersten eigenen Spargel vermarktet. Für das Jahr 2013 erwarten wir erstmals eine volle Erntesaison.
Wir bauen zwei Sorten an: Ravel und Huchels Alpha
Ravel ist eine frühe Sorte mit gleichmäßigen zarten Spargelstangen und feinem Spargelgeschmack. Huchels Alpha ist eine alte samenfeste mittelfrühe Spargelsorte. Sie bietet gleichmäßige, geschmackreiche und zarte Stangen mit festen, geschlossenen Köpfen. Man erntet nicht soviel wie bei einer Hybridsorte, aber sie hat einen ausgezeichneten Geschmack. Früher war es die bekannteste Spargelsorte und heute noch schwören die alten Spargelbauern auf sie. Wegen ihres geringen Ertrages wird die Sorte kaum noch angebaut.

Die Spargeldämme werden im Frühjahr mit einer schwarz-weißen Folie abgedeckt. Die Folie kann gedreht werden, so dass entweder die schwarze Seite oben ist oder die weiße. Damit kann man auf die Temperatur im Spargeldamm Einfluss nehmen und dadurch auf das Wachstum. Ist es am Beginn der Spargelernte noch kühl, werden die Dämme mit der schwarzen Seite nach oben abgedeckt, um eine höhere Temperatur zu erreichen. Ist es mal richtig heiß, oder die Nachfrage geht zurück, wird die Folie mit der weißen Seite nach oben gedreht, um das Wachstum zu verringern. Durch das Abdecken der Spargeldämme kann auch kein Beikraut wachsen, was die Ernte erheblich erleichtert. Bei der Ernte wird die Folie mit Hilfe einer selbstfahrenden "Spargelspinne" angehoben, der Spargel gestochen, und die Folie anschließend wieder auf dem Damm abgelegt.

Nachdem der Spargel frühmorgens gestochen wurde, wird er in einer Schockkühlung (eiskaltes Wasser) innerhalb kürzester Zeit auf 2°C Kerntemperatur runtergekühlt. Würde man das nicht tun, würde sich der Spargel blau verfärben. So gelangt der Spargel erntefrisch an unsere Marktstände und in den Hofladen.
Spargel pflanzen
Spargel Folienabdeckung
Spargel stechen
Spargel sortieren