Öko-Cluster Wulfsdorf
Ortsschild Wulfsdorf

Hof und Nachbarschaft – Das Öko-Cluster Wulfsdorf

Das Gut Wulfsdorf mit seinen historischen Gebäuden, dem weitläufigen Gelände, seinen Tieren, dem Hofladen und dem vielseitigen Veranstaltungsprogramm ist ein Anziehungspunkt für viele Menschen.

Den Hof erreichen die Besucherinnen und Besucher, wenn sie mit dem Auto kommen, am besten über die Hofladeneinfahrt. Hier finden sich zunächst links vor einer Scheune der Besucherparkplatz und rechts der Hofladenkomplex mit dem Laden, dem Hofladencafé und den Arbeitsräumen von Bäckerei und Metzgerei. Auf dem Vorplatz rollen kleine Kinder gerne mit Bobbycars herum oder toben sich in der Sandkiste aus. Es gibt Sitzgelegenheiten und einen Kräuter- und Blumengarten. Im Sommer kann man hier gut die Schar von Vorwerk-Hühnern beobachten, die auf der Wiese ihre Hütte haben.

Gehen Sie zwischen Hofladen und Scheune hindurch, kommen Sie auf einen Platz, dem wir ein Zentrum aus schön behauenen Planetensteinen gegeben haben, das ist unser Steinkreis. Gegenüber befinden sich das Haupthaus und die Ausläufe der Sauen- und Ferkelställe.

Auf den Hof der historischen Gutsanlage gelangen Sie, wenn Sie links am Schweinestall vorbei gehen. Um den Platz mit Linde gruppieren sich das lang gestreckte Haupthaus, der große Rinderstall, der Kuhstall und die Milchverarbeitung.

Richtung Wald im Süden sieht man den Wasserturm. Auf dem Weg dorthin kommt man an der Keramikwerkstatt, den Mastschweinen und den Kälberboxen vorbei. Am Wasserturm beginnt ein Fußweg nach Volksdorf, über den man in 15 Minuten die U-Bahn-Station Buchenkamp erreicht.

Aber nicht der Hof allein macht den Bornkampsweg interessant. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich viele besondere Projekte und Einrichtungen, die dem Ahrensburger Stadtteil Wulfsdorf ein beachtliches ökologisches, kulturelles, gesundheitsförderndes und pädagogisches Potential geben:

Angrenzend an den landwirtschaftlichen Betrieb liegt in einem großen Park mit Teich und beeindruckendem alten Baumbestand das ehemalige Gutshaus, seit 1981 Haus der Natur, Sitz des Vereins für Seevogelschutz und Umweltbildung Jordsand e. V. Dieser Park ist als Naturerlebnisraum für die Öffentlichkeit zugänglich.

Gegenüber vom Park ist seit 2004 das ehemalige Ausbildungszentrum Wulfsdorf (AZW) zum Wohnprojekt Allmende-Wulfsdorf um- und ausgebaut worden, mit ca. 100 Wohnungen (im kfw 40-, kfw 60- und DENA-Standard), Integrativem Kindergarten, Künstlerwerkstätten, Sporthalle, einem Gesundheitszentrum, einem Bestattungshaus und einem betreuten Wohnprojekt für Menschen mit Behinderungen nebst Textil- und Förderwerkstatt für sie. Es gibt zahlreiche Sportangebote, ein Kinderzirkusprojekt (www.circus-allmendus.de) und andere Veranstaltungen.

Ab 2007 wurde auf den Flächen des ehemaligen Institutes für Zierpflanzenzüchtung das Wohnprojekt Wilde Rosen entwickelt. Hier sind 60 Öko-Energiesparhäuser gebaut worden, außerdem ein Seminar- und Tagungshaus www.pentaion.de, zwei betreute Wohnhäuser für Menschen mit Behinderungen, ein inklusives Café (www.robben-cafe.de) sowie Büroflächen.

Wer es lieber etwas kleiner und beschaulicher mag, folgt dem Bornkampsweg noch etwas weiter und gelangt zum Mehrgenerationen-Wohnprojekt Bornseck: hier sind 24 Energiespar-Wohnungen und ein Waldorf-Kindergarten entstanden.

Am besten, Sie verschaffen sich selbst einen Eindruck vom lebendigen Wulfsdorf.