Grünes Klassenzimmer
Wasserturm

Unsere Termine für Hofführungen sind bis zum 30. September 2022 komplett ausgebucht.

Termine für Projektwochen oder Projekttage im Schuljahr 2022/23 können jetzt gebucht werden.

Kindergeburtstage können wir nicht anbieten.

Grünes Klassenzimmer

Auf unserem Hof gibt es vielfältige Möglichkeiten, Themen für Schülerinnen und Schüler jeder Altersstufe aufzugreifen und ganzheitlich erlebbar zu machen. Die ökologische Wirtschaftsweise unter Berücksichtigung der Stoffkreisläufe wird präsentiert. Wir führen in die Vielfalt unserer eigenen ökologischen Produkte ein und bieten das Erlebnis, selber zu ernten und das Selbstgeerntete zu verarbeiten. Die Lebensmittelerzeugung sowie die Milchverarbeitung können am praktischen Beispiel vermittelt werden.

Ob Hofführung oder Projekttag, die Kinder dürfen bei uns mit allen Sinnen die Landwirtschaft erleben und dabei mit Kopf, Herz & Hand lernen.

Wir bieten verschiedene Veranstaltungen für Gruppen von Kindergarten, Vorschule, Grundschule bis zur Oberstufe und für alle anderen Interessierten an.

Möchten Sie eine Veranstaltung buchen oder haben Sie eine Frage? Gerne per E-Mail an: lernort@gutwulfsdorf.de

 

Der Inititativkreis Gut Wulfsdorf ist Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e.V. (BAGLob). Die BAGLob ist ein Zusammenschluss von pädagogisch arbeitenden Personen, Initiativen und Organisationen, die gemeinsam das Ziel verfolgen, den landwirtschaftlichen Alltag und die Entstehung und Verarbeitung von Lebensmitteln für Kinder, Jugendliche und Erwachsene erlebbar zu machen.

Unsere Bildungsarbeit, die wir als außerschulischer Lernort im Initiativkreis Gut Wulfsdorf e.V. seit langem leisten, ist seit 2020 zertifiziert durch das Programm "nun - norddeutsch und nachhaltig".

Dieses Programm wurde von den vier Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern entwickelt und ist ein Verfahren zur Qualitätssicherung für Akteure der non-formalen Bildung für eine nachhaltige Entwicklung.

Im Prozess der Zertifizierung haben wir unsere Bildungsarbeit anhand der Kriterien des Programms reflektiert und ein Feedback durch die Kommissionsmitglieder bekommen. Das Programm bietet uns durch eine Vernetzung und durch Fortbildungen die Möglichkeit, unser pädagogisches Konzept nachhaltig weiter zu entwickeln.

Unsere Ziele

Wir möchten Freude an Verantwortlichkeit und Verbundenheit mit dem Planeten fördern und zur eigenen Handlungsfähigkeit ermutigen.

Als Mittler zwischen Stadt und Land geben wir Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen die Möglichkeit, Bio-Landwirtschaft kennenzulernen und dabei selbst aktiv zu werden. Dafür entwickeln wir Veranstaltungskonzepte, die möglichst fein auf die Bedürfnisse der jeweiligen Teilnehmergruppe abgestimmt sind.

Wir regen an, Konsumgewohnheiten zu hinterfragen und einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln, indem wir am Beispiel der Kreislaufwirtschaft des landwirtschaftlichen Bio-Betriebes die Bedeutung der Kreisläufe von Produkten, Konsum und Recycling für die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft demonstrieren.

Wir klären am Beispiel der Urproduktion über die Herkunft von Lebensmitteln und deren Erzeugung auf und schaffen Bedingungen für die Begegnung mit der Lebenswelt eines Hofes und mit den dort gehaltenen Nutztieren.

Ein Zuhause für unsere Bildungsarbeit

Im Erdgeschoss des historischen Wasserturmgebäudes sind mit Mitteln aus dem ELER-Programm und mit Zuwendungen der Stiftung Accanto Räume für die Bauernhofpädagogik und Umweltbildung ausgebaut und eingerichtet worden. Hier gibt es seit Anfang 2019 einen Werkraum und einen Seminarraum mit Sanitärtrakt. Dies bringt ganz neue Perspektiven für unsere Arbeit.

Die Projektierung und Erprobung von neuen, umfangreicheren Programmen für das Grüne Klassenzimmer wird bzw. wurde gefördert von der Heidehofstiftung, der BINGO!-Umweltlotterie, der Software AG-Stiftung sowie der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung. Die Einrichtung eines pädagogischen Schafstalls und eines Hühnerstalls mit Auslauf wurde gefördert von der Gerd Godt-Grell Stiftung, der Mahle-Stiftung und der NKG Hanseatische Natur & Umweltinitiative.

Die Vor- und Nachbereitung unserer klassischen Hofführungen in einem geheizten Raum ermöglicht es, diese auch bei Regen und im Winter durchzuführen, ohne das Wohlbefinden und die Motivation der Teilnehmer zu beeinträchtigen.

Die Inhalte des draußen Erlebten können hier vertieft werden, weil landwirtschaftliche Produkte, die selbst geerntet oder gewonnen wurden, im Rahmen des pädagogischen Kochens weiterverarbeitet werden. Müsli-Riegel aus selbstgequetschtem Hafer herstellen, Suppe aus selbst geerntetem Gemüse kochen, Kräuter trocknen, Butter und Joghurt herstellen, Salat zubereiten und Saatgut trocknen - all das ist dank der Ausstattung unter hygienischen Bedingungen möglich.

Der renovierte Altbau bietet einen adäquaten Raum, um spezifische Themen, wie z. B. "Vergleich ökologisch und konventionell", "Tierwohl", "Ökolandbau und Klima", Naturkost und Ernährungsfragen, in Seminarform anzubieten. So können Inhalte für auch für Schüler höherer Klassen und Erwachsene interessant aufbereitet werden.