Aktuelles

Gemüse des Monats

Oktober: Hokkaido-Kürbis

Der Hokkaido-Kürbis leuchtet herbstlich rot und eignet sich für viele leckere Kochideen. Nach der botanischen Einordnung ist der Kürbis eine Beere. Als Hokkaido-Kürbis werden verschiedene von der japanischen Insel Hokkaido stammende Kürbissorten bezeichnet. Wir bauen ausschließlich samenfeste Kürbisse an, die wichtigste Sorte ist Red Kuri.

Praktisch gegenüber anderen Kürbissorten ist, dass die dünne Schale beim Kochen weich wird und mitverzehrt werden kann. Die Kerne müssen jedoch entfernt werden. Das Fruchtfleisch hat ein nussiges Aroma und eine stabile Konsistenz.

Was mache ich mit einem Kürbis?

Kürbisse sind vielfältig in der Küche verwendbar und gesund, sie enthalten wichtige Vitamine und Nährstoffe: antioxidatives Beta-Carotin als Vorstufe von Vitamin A, Alpha-Carotin, Vitamin C, Vitamin E, B-Vitamine, Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen, Zink, Kieselsäure und Folsäure.
Sie sind reich an Ballaststoffen und zudem kalorienarm. Es werden ihnen viele gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben.

Schneiden Sie den Kürbis doch einmal in Spalten und garen ihn mit Öl beträufelt und leicht gewürzt im Ofen. Zusammen mit Äpfeln, Orangen und vielleicht etwas Ingwer kann man auch eine feine Marmelade oder ein Chutney daraus kochen.

Und natürlich kann man aus dem Hokkaido-Kürbis tolle, sehr aromatische Suppen in allen Variationen kochen. Äpfel, Orangen, Möhren, Zwiebeln, Ingwer, Kokosmilch und viele weitere Zutaten eignen sich, um die Suppe noch interessanter zu machen.

Zurück

Close Window